Die Unterscheidung von Intra- und Interpersonellen Konflikten gehört zu den wichtigsten Kompetenzen bei einer konstruktiven Konfliktbearbeitung.

Konfliktarten

Unterscheiden Sie Inter-Personelle und Intra-Personelle Konflikte

 

Benutzen wir einfach einmal eine mögliche Definition von Konflikten:

Ein Konflikt liegt dann vor, wenn zwei Elemente gleichzeitig gegensätzlich und / oder unvereinbar sind (bzw. erscheinen!)

Wenn wir davon ausgehen, dass die zwei Elemente zwei oder mehr Personen sind, dann sprechen wir von einem typischen Inter-Personellen Konflikt:

  • Der Inter-Personelle Konflikt besteht immer zwischen Personen (zwei oder mehr -> analog zum Begriff Inter-Net)
  • Im Gegensatz dazu gibt es den sogenannten Intra-Personellen Konflikt der innerhalb einer Person entsteht und stattfindet (-> analog zu Intra-Net)

 

 

Für den Intra-Personellen Konflikt gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. In einem Menschen gibt es zwei (gegensätzliche) Wünsche, bzw. Vorstellungen, die nicht gleichzeitig erfüllbar sind

Beispiel: Sie haben sich vorgenommen, jeden Abend Sport zu machen. Jetzt sitzen Sie, nach einem anstrengenden Arbeitstag zu Hause und ein Teil in Ihnen will zum Sport, der andere Teil will sich ausruhen. Hier entsteht, in Ihnen selbst, ein Konflikt!

  1. Die Wirklichkeit / Realität (IST) entspricht nicht Ihrer Erwartung (SOLL) an eine Situation oder an das Verhalten eines anderen Menschen

Beispiel: Sie erwarten, dass jeder Ihrer Kollegen Sie mit Handschlag begrüßt. Wenn jetzt einer jedoch nur „Guten Morgen“ sagt, kann das schon zum Intra-Personellen Konflikt führen, Sie könnten sich ärgern - denn Ihre Erwartung wurde enttäuscht. 

Im Grunde lässt sich sagen, dass jeder Konflikt mit der Person geklärt werden „muss“, die betroffen ist: 

Das heißt, Inter-Personelle Konflikte können nur mit dem eigentlichen Konfliktpartner geklärt werden: es ergibt also wenig Sinn, einen Inter-Personellen Konflikt „in sich hinein zu fressen“ und es alleine zu versuchen. 

Gleichzeitig ist es schwer, bzw. stoßen Sie schnell auf Widerstand, wenn Sie versuchen, einen Intra-Personellen Konflikt mit einem Anderen als mit sich selbst zu lösen. Meist entsteht dann daraus (zusätzlich) noch ein Inter-Personeller Konflikt.

Beispiel: Sie finden, dass es sich einfach „gehört“ einem anderen zur Begrüßung die Hand zu reichen und reagieren auf das „Guten Morgen“ barsch und werfen dem Anderen vor, unfreundlich zu sein. Dadurch geraten Sie ggf. gleich noch in einen weiteren (Inter-Personellen) Konflikt mit dem Anderen, und ärgern sich selbst aber auch immer noch. Somit haben Sie dann schon zwei Konflikte!

Vielleicht denken Sie jetzt auch, dass Sie sich alles gefallen lassen sollen? Das ist so nicht gemeint! Selbstverständlich können Sie einen Anderen - bei einem Intra-Personellen Konflikt um „Mithilfe“ bei der Lösung bitten - ihn jedoch nicht dafür verantwortlich machen und zwingen! 

Zum Beispiel könnten Sie sagen: “Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir zur Begrüßung am Morgen die Hand geben würdest, das fände ich freundlich“. Und vielleicht ist das für den Anderen o.k. und alles ist prima. Oder Sie klären und vereinbaren für die Zukunft, welche Form der Begrüßung für sie beide akzeptabel ist?

Sie sehen, es ist gar nicht so schwer, damit umzugehen, wenn Sie klar haben, um welche Art von Konflikt (Inter- oder Intra-Personell) es sich handelt.

Um herauszufinden, ob es sich um einen Inter- oder Intra-Personellen Konflikt handelt, helfen Ihnen folgende einfache Fragen:

  1. Gibt es eine (klare, eindeutige!) Vereinbarung mit dem/der Anderen, auf die ich mich berufen kann?

Lautet die Antwort „Ja“, dann handelt es sich um einen Inter-personellen Konflikt:

Empfehlung: Klären Sie die Situation mit dem Anderen durch Feedback und erinnern und erneuern Sie die Vereinbarung!

  1. Warum sollte der/die Andere so handeln, wie ich es erwarte / mir wünsche?

Lautet die Antwort „Weil ´man` das so macht…! oder: „Weil es mir dann besser geht…!“, dann handelt es sich um einen Intra-personellen Konflikt: 

Empfehlung: Klären Sie zunächst für sich, ob der andere Ihre Erwartung (in dieser Situation) kennen kann und ob diese sinnvoll und angemessen ist. Erst auf dieser Basis ist ein Gespräch, Feedback, Klärung mit dem/der anderen konstruktiv möglich. 


Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Bearbeitung Ihrer Konflikte! Falls Sie Fragen oder Anregungen haben, rufen Sie uns gerne an.

Sandra und Stefan Kemser
 

 

 

abgelegt unter: , Categories:

 

KEMSERS WELT

Am Rande bemerkt, für immer gelernt

Zuviel passiert jeden Tag, als dass wir nichts daraus lernen könnten. In unserem Blog halten wir Gedanken, Erlebnisse und Bemerkungen fest, die genau diesem Impuls folgen.  >>